K-on-tour. Konfirmanden-Arbeit in St. Georg

Seit 2007 gibt es in St. Georg Konfirmandenarbeit unter der Überschrift K-on-tour. Was ist das Besondere an „K–on-tour“?

  • Miteinander: Nicht nur kleine Gruppen im jeweiligen Pfarrbezirk, sondern gemeinsame Konfi-Arbeit in der gesamten Kirchengemeinde St.-Georg!
  • Dauer: Nicht mehr 2 Jahre am Stück, sondern 2 x 1 Jahr – und das intensiv!
  • Zeiten: Dienstags für 2 Stunden (statt 1) und das 14-tägig. Zusätzlich 2 Projekttage(Samstag oder Freitag).
  • Konfi-Fahrt: Nicht am Ende einmal weg, sondern Einstieg mit der 5-tägigen Segel-Freizeit auf dem Ijsselmeer (Holland) und Abschluss mit einem gemeinsamen Wochenende!
  • Leitung: Nicht nur 1 Pfarrer, sondern ein Team von Hauptamtlichen und ehrenamtlichen Jugendlichen.
  • Inhalte & Methoden: Weniger „klassischer Unterricht”, mehr Projekte, Praktika, Aktionen, usw.
  • Orte: Nicht nur ein Gruppenraum, sondern viele wechselnde Orte, an denen Kirche und Glaube erlebbar werden.
  • Konfirmation: Nicht im Mai, sondern im September, kurz vor den Herbstferien!

Die Stichworte zeigen die Richtung: Gemeinsames Tun, Hinsehen, in Bewegung sein … Konfi-Zeit wie eine gemeinsame Reise! Eben „K–on-tour“: Konfis on tour, Kirche on tour – und dies alles mit Kontur!

  • K–on-tour beginnt immer im Herbst eines Jahres. Aber im Frühjahr vorher gibt es einen ersten Info-Abend, ab da läuft bis Ostern die Anmeldefrist, damit die Gruppen (und Bootsbesatzungen) eingeteilt werden können. Nach den Sommerferien werden die Konfis darüber informiert und zu einem Vortreffen eingeladen, bei dem auch die entscheidenden Infos fürs Segeln gegeben werden. 
  • Am ersten Sonntag der Herbstferien findet ein zentraler Begrüßungs-Gottesdienst für alle Konfis und deren Familien in der St.-Georgs-Kirche statt. Am Montag danach starten die Konfirmandinnen und Konfirmanden zur Segelfreizeit, um dort als Gruppe zusammen zu finden und als Flotte (derzeit drei Segelboote!) gemeinsam unterwegs zu sein. Ein kurzes Filmchen von der Segel-Tour 2012 findet sich hier
  • Mit an Bord sind von Anfang an die Teamer - ehemalige Konfis, die nach einer Schulungsphase "ihre Gruppe" für das gesamte K-on-Tour-jahr aktiv begleiten. Auf dem Segelboot sind sie die ersten Ansprechpartner für jeweils eine Keingruppe von Konfirmandinnen und Konfirmanden - egal ob es um Fragen des Zusammenlebens, um Küchendienst oder um die Programmgestaltung geht.
  • Zurück in Hattingen finden dann 14-tägig die weiteren Treffen der Gruppen statt. Die Themen wechseln: Mal sind es klassische Konfirmandenthemen (z.B. 10 Gebote), mal gibt es eine eigenwillige Exkursion auf den Friedhof oder eine Rallye durch Hattingen, mal einen Praktikumstag in einem Altenpflegeheim oder bei der Mittagstafel, mal einen Nachmittag mit Gästen aus der Kirchengemeinde, mal feiern alle miteinander in der Kirche auf dem Boden sitzend das Abendmahl.

Bis zum Sommer erarbeiten die Gruppen jedenfalls ein eigenes Projekt, mit dem sie sich dann der
Gottesdienst-Gemeinde (und ihren Familien) als zu Konfirmierende vorstellen.

Mit der Abschlussfreizeit und der Erarbeitung eigener Glaubenssätze kurz nach den Sommerferien befindet sich die Gruppe dann schon in der Zielgeraden auf die Konfirmation hin. Damit schließt das K-on-Tour-Jahr ab. 

Noch ein Sail-Kurz-Film gefällig? Bitte!

Neue Kontoverbindung für das Jugendkonto

Bitte überweisen Sie die Teilnehmerbeiträge auf folgendes Konto:

Kreiskirchenamt Hattingen-Witten
DE26 3506 0190 2001 1260 27
GENODED1DKD

Verwendungszweck:
St.Georg/K-on-Tour/"Name des Kindes"