Ev. St.-Georgs-Kirchengemeinde Hattingen
Ev. St.-Georgs-Kirchengemeinde Hattingen

Änderungen durch Coronamaßnahmen - Stand 08.05.2020

Liebe Besucherinnen und Besucher,

liebe Schwestern und Brüder,

das Coronavirus hat unser Land, Europa und die ganze Welt in eine außergewöhnliche Krise geführt. Inzwischen verschärft sich die Bedrohungslage weiter. Unser gesamtes Leben wird sich für eine gewisse Zeit völlig umstellen. Oberstes Ziel ist es, unsere Gesundheit und das Leben besonders gefährdeter Menschen zu schützen. Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und insbesondere die alten und schwachen Menschen in unseren Gemeinden und in der ganzen Gesellschaft zu schützen. Daraus ergibt sich eine radikale Einschränkung direkter sozialer Kontakte. Inzwischen verschärft sich die Bedrohungslage weiter und staatliche Aufsichtsorgane haben konkrete Bestimmungen erlassen.

Hieraus ergeben sich folgende Konsequenzen in unserer Gemeinde:

Gottesdienste, Taufen und Trauungen

Ab dem 10. Mai werden in der Innenstadt wieder Gottesdienste unter Einhaltung der erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene und unter Gewährleistung des Mindestabstands stattfinden. Genaueres finden Sie hier.   Das Gemeindezentrum Holthausen bleibt vorläufig auch für reguläre Gottesdienste weiterhin geschlossen. Taufen und bereits angemeldete Trauungen können nach Absprache unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder in gesonderten Gottesdiensten stattfinden. Wir nehmen keine neuen Trauungen mehr für 2020 an.

Trauerfeiern

Für Beerdigungen sind gesonderte Vorschriften erlassen. Z. Zt gilt eine Obergrenze in der Trauerhalle von 5 (!) Teilnehmenden, ohne Personal.
Zulässig sind Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern eingehalten werden.

Gemeindebüro

Das Gemeindebüro ist weiterhin für Besucher geschlossen. Sie können Ihre Anliegen aber telefonisch vormittags (außer Mi) von 9-12 und mittwochs von 15-17 Uhr unter 954930 und natürlich per eMail stgeorgdontospamme@gowaway.kirche-hawi.de vorbringen.

Gruppen und Kreise

Alle Gruppen und Kreise werden bis auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Die Gruppen werden ermutigt, untereinander telefonischen Kontakt zu halten.

Konzerte

Ebenso wie die Gottesdienste werden die St. Georgs-Konzerte ausgesetzt. Das Karfreitagskonzert wird in leicht veränderter Form zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Die Roetzel-Orgeltage im Mai werden auf Mai 2021 verschoben

Offene Kirche

Die Landeskirche fordert die Gemeinden auf, ihre Kirchen in dieser Zeit zu öffnen. So ist die St.-Georgs-Kirche bis auf weiteres täglich von 15 – 17 Uhr geöffnet.

Besondere Aktion der Gemeinde:

Blaue Stunde der Offenen Kirche

Jeweils Sonntags von 15 - 17 Uhr wird aus der Offenen Kirche die Blaue Stunde. Flanieren und Verweilen, Betrachten und zur Ruhe kommen. Den Soundtrack liefert die historische Roetzel-Orgel. Medidatives, Heiteresn Frommes - Bekanntes und Unbekanntes erklingt in überrraschenden Zusammensetzungen. Anders als im Konzert gibt es keinen Anfang und kein Ende, denn das Programm bestimmt, wer in die Kirche kommt. Einhaltung der üblichen Regeln der Rücksichtnahme in Coranazeiten vorausgesetzt.

gemeinsames Gebetsläuten

Stadtweit gibt es ein Gebetsläuten um 19.30 Uhr, somit auch in der St.-Georgs-Kirche und im Gemeindezentrum Holthausen. Da die Seniorengeburtstagsfeiern der Gemeinde derzeit ausfallen, werden während des Läutens jeden Abend auch diejenigen namentlich eingeschlossen, die an diesem Tag Geburtstag haben. Wer möchte, stellt dazu eine Kerze ins Fenster.

Sonntags wird um 11.00 Uhr geläutet, um getrennt-gemeinsam zum privaten Gebet einzuladen.

„KonSens“(s. unten)

In dieser Zeit ist es geboten, den schwächeren Menschen und insbesondere auch den älteren Menschen beizustehen. Wir üben Solidarität und wollen einander helfen. 

Menschen wollen helfen – Menschen brauchen Hilfe.  Wir sammeln und verbinden Menschen, die helfen wollen mit denen, die Unterstützung brauchen. Bitte beteiligen sie sich daran. 

Mit Solidarität, einem liebevollen Blick füreinander und einem hoffenden Herzen werden wir diese schwierige gemeinsame Zeit bewältigen können.

 

Pfr. Dr. Udo Polenske und Pfr. Frank Bottenberg

(Für das Presbyterium und die Gemeinde)

Gottesdienst

Liebe Besucher unserer St.-Georgs-Internetseite, liebe Gemeindeglieder,

es ist wieder soweit! Wir können die Gottesdienste wieder aufnehmen.

Wir bereiten gerade Schutz- und Hygienekonzepte für unsere Predigtstandorte vor, damit ab dem 10. Mai in der St.-Georgs-Kirche in der Innenstadt wieder Gottesdienste in einer reduzierten Form angeboten werden können.

Hierbei gelten einige Regeln zum Schutz:

  • Das Tragen von Gesichtsmasken ist unerlässlich. Bitte bringen Sie eine eigene Gesichtsmaske mit!
  • Planen Sie auch bitte ein wenige mehr Zeit vor dem Gottesdienst ein, da wir Ihre Kontaktdaten aufnehmen, für den Fall, dass eine Infektion zurückverfolgt werden muss.
  • Am Eingang steht Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion bereit.
  • Betreten Sie die Kirche über den Haupteingang und verlassen Sie sie durch die Seitentür, damit kein Gegenverkehr entsteht. Bitte orientieren Sie sich auch im Inneren an den markierten Laufwegen.
  • Bitte nutzen Sie nur die markierten Sitzbereiche. Daher stehen uns weitaus weniger Plätze als üblich zur Verfügung. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass bei Erreichen der maximalen Besucherzahl niemand mehr eingelassen werden kann.
  • Der Gottesdienst dauert ca. 30 Minuten. Auf gemeinsamen Gesang, das Abendmahl und den geteilten Friedensgruß müssen wir leider verzichten.
  • Die Kollekte wird nur am Ausgang gesammelt und geteilt.

Aber auch wenn Ihnen der persönliche Besuch zu risikoreich erscheint, gilt weiterhin: Wir können alle am Sonntag den Fernseher einschalten und als eine ganz große Gemeinde miteinander Singen, Beten und auf Gottes Wort hören.

Sollten Sie im Anschluss an den Gottesdienst oder aus anderen Gründen das dringende Bedürfnis nach Austausch und Gespräch haben, rufen Sie uns an.

Herzliche Grüße,
behalten Sie Zuversicht, bleiben Sie Gott befohlen!

Ihre
Pastoren
Udo Polenske und Frank Bottenberg

Pfr. Dr. Udo Polenske Tel. 2 25 24 Pfr. Frank Bottenberg Tel. 345 065

Wir bringen es! - KonSens

Für alle, die Hilfe brauchen -

und für alle die Helfen wollen!

Hier finden Sie alle notwendigen Infos!

Spendenaufruf

Der Kirchenkreis Gisenyi in Ruanda benötigt unsere Hilfe! Dringend!

Eigentlich sollte diesen Sommer ein Austausch von Jugendlichen aus unserem Kirchenkreis Hattingen-Witten und unserem Partnerkirchenkreis Gisenyi im Norden Ruandas stattfinden.
Doch nun kommt alles anders.

In den letzten Wochen erhielten wir alarmierende Berichte aus unserem Partnerkirchenkreis in Gisenyi.
Wegen der auch in Ruanda aufgetretenen Corona-Infektionen hat die Regierung Ausgangssperren verhängt, die strikt einzuhalten sind. Der Staat versucht zu unterstützen. Die Leute stehen in langen Schlangen unter „Wahrung des erforderlichen Abstands“ für Hilfe an, die aber nicht für alle reicht.

In den letzten Tagen kam es durch starke Regenfälle zu weiteren erheblichen Schäden und ein großer Teil der Ernte wurde zerstört. Den Menschen in Ruanda, die größten Teils von der Landwirtschaft leben, wurde die Existenzgrundlage entzogen. Es droht eine massive Hungersnot.

Der Coronavirus ist für die Menschen in Ruanda eine Katastrophe.

Ruanda zählt ohnehin schon zu den ärmsten Ländern Afrikas. Viele Menschen sind immer noch gebeutelt von den schlimmen Folgen des Genozides in den 90ern. Anfang des Jahres gab es viele Unwetter, die den Menschen die Unterkunft genommen haben. Und nun auch noch diese Katastrophe!

“The Covid-19 is a World war in which we have an invisible and hidden terrible enemy who is killing millions of people and destroying economic structures.” schreibt Ref. Pastor Joseph Ndagiro Bizimana in einer Mail an unsere Superintendentin Julia Holtz.

Der Kirchenkreis Hattingen Witten hat sich entschlossen, den Menschen in Ruanda und speziell denen im Partnerkirchenkreis Gisenyi in dieser Notsituation beizustehen und zu helfen.
Durch spontane Spenden, u.a. auch vom Erlös des Verkaufs von fair gehandelten Produkten in einer Gemeinde, können wir bereits einen Betrag an die VEM überweisen, die das Geld direkt an unsere Partner in der Presbyterianischen Kirche von Ruanda (EPR) weiterleitet.

Dieser wird aber nicht reichen. Wir wissen, dass auch wir uns in einer Ausnahmesituation befinden. Im Hinblick auf die große Not in Ruanda bitten wir Sie dennoch, für die Menschen in unserem Partnerkirchenkreis zu beten und zu überlegen, ob Sie auch mit einer Spende helfen können. Die Presbyterianische Kirche von Ruanda benötigt finanzielle Unterstützung um Lebensmittel zu kaufen und an Bedürftige verteilen zu können.

Unsere Brüder und Schwestern in Ruanda brauchen unsere Hilfe! Und zwar jetzt!

Was können Sie tun?

Bitte überweisen Sie einen Betrag Ihrer Wahl auf folgendes Konto:
Ev. Kirchenkreis Hattingen-Witten
IBAN: DE26 3506 0190 2001 1260 27
bei der KD Bank Dortmund BIC: GENODED1DKD
Verwendungszweck: „Spende Ruanda“ und Ihre Adresse

Vielen Dank für all das, was Sie bereit sind, mit unseren Geschwistern in Ruanda zu teilen.


Bleiben Sie gesund und behütet.
Für Fragen steht Ihnen gern zur Verfügung:
Gemeindepädagogin und Diakonin Tina Schulte
(Tina.schulte@kirche-hawi.de; 0173-7514920)

Einladung zur Blauen Stunde der Offenen Kirche

Blaue Stunde am kommenden Pfingstsonntag von 15 – 17 Uhr:

Musik für Cembalo mit Ada Tanir

Musik für Cembalo erklingt am kommenden Pfingstsonntag (31.) in der Blauen Stunde. Von 15 – 17 Uhr spielt Ada Tanir Musik von Johann Sebastian Bach. 

Sie studierte Cembalo mit Master-Abschluss und konzertiert als Solistin und Continuo-Spielerin in Ensembles wie l’arte del mondo, Neue Düsseldorfer Hofmusik oder Harmonie Universelle. Momentan absolviert sie ein „maestro al Cembalo“ Studium in Genf bei Leonardo García Alarcón.